Familie Enzler

Suche

Direkt zum Seiteninhalt



Herzlich Willkommen auf der Webseite von Rahel und Simon Enzler


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufgebot für den U-21 Zusammenzug für das EM-Qualifikationsspiel gegen Wales
Am Dienstag startet die U-21 den Zusammenzug für das EM-Qualifikationsspiel in Newport gegen Wales. Die Partie gegen den Tabellennachbarn aus der Gruppe 8 findet am 16. Oktober statt.Das Team absolviert am Dienstag in Regensdorf das erste Vorbereitungstraining im Hinblick auf das letzte Pflichtspiel dieser EM-Qualifikationskampagne. Marvin Spielmann, Jasper Van der Werff, Jean-Pierre Rhyner, Anto Grgic, Noam Baumann sowie Vasilje Janjicic konnten verletzungsbedingt das Aufgebot nicht wahrnehmen. An ihrer Stelle wurden Stefan Knezevic, Andi Zeqiri, die bereits letzte Woche nachnominiert wurden, sowie Simon Enzler, Filip Ugrinic, Tomi Domgjoni und Cédric Zesiger nachnominiert. Somit wird Mauro Lustrinelli am kommenden Dienstag im „Rodney Parade“ Stadion (Anpfiff um 19 Uhr Schweizer Zeit) auf ein aus 21 Akteuren bestehendes Kader setzen können.

Samstag, 06. Oktober 2018 18:25
Schweiz nimmt erfolgreich Revanche
Die Schweiz konnte sich für die Niederlage vom Vortag revanchieren und schlug Erzrivale Deutschland mit 4:3.
Die Schweizerinnen sassen lange zusammen um die Ereignisse vom Freitag zu besprechen und sich auf das zweite Spiel vom Samstag einzustimmen. Und sie waren bereit, den Preis für eine Revanche zu bezahlen. Nicht weniger als 16 Schüsse blockten sie aktiv in der eigenen Zone und unterbanden damit einen guten Teil der deutschen Abschlüsse.
Doch für einen Sieg braucht es auch Tore, eine Offensivwaffe. Diese fanden sich heute in der Person von Phoebe Staenz, welche einen Hattrick buchte und total 4 Punkte erspielte.
In der 16. Minute profitierte sie von einem Turnover in der offensiven Zone und schlenzte den Puck an Goalie Flötgens Stockhand vorbei. Im Mittelabschnitt checkte sie zusammen mit Ophélie Ryser in Unterzahl erfolgreich vor und eroberte schliesslich den Puck von den gejagten Deutschen. Wiederum erwischte die Flötgen in der nahen Ecke.
Das bis dahin ungefährdete Schweizer Spiel nahm danach aber eine Kehrtwende als sich Sabrina Zollinger nach einem Sturz in die Bande ausser Stande sah, den Match weiter zu spielen. Der Schock sass tief bei den Eisgenossinnen und Daria Gleissner nutzte dies noch vor der Sirene zum Anschlusstreffer. Und kaum hatte der letzte Abschnitt begonnen war es wiederum Gleissner welche mit einem satten Slapshot aus der Halbdistanz den Ausgleich besorgte.
Und es kam noch besser für die Gastgeberinnen. Bär verwertete einen Abpraller im Powerplay zur Führung für ihr Team. Gespielt waren 52:56.Doch da war ja noch Phoebe Staenz. Nur 50 Sekunden nach dem Rückstand glich sie die Partie wieder aus. Goalie Flötgen spielte nach einem Bandenabpraller einen fatalen Fehlpass, welchen Staenz abfing. Die Neo-Luganesi schob der bedauernswerten Torfrau den Puck gleich zwischen den Beinen durch.
Und in der 58. Minute sicherte Rahel Enzler der Schweiz den Sieg. Sie fing einen Pass an der offensiven blauen Linie ab, umkurvte 2 Gegnerinnen und schob den Puck am linken Schlittschuh Flötgens vorbei ins Netz.
Hatten die Schweizerinnen am Vortag noch wenig Abschlussglück und trotz mehr Schüssen das Spiel verloren, so fanden sie heute zum Siegen zurück. Dies dank einer entschlossenen Teamleistung und der Opferbereitschaft welche dazu nötig war.
Telegramm:
Deutschland - Schweiz 3:4 (0:1, 1:1, 2:2)
Eisstadion / Füssen - 98 Zuschauer, SR Flad (Sauer, Weger)
Tor: 16. Staenz (Zollinger, Christen) 0:1. 25. Staenz (Ryser; Ausschluss Rüegg!) 0:2. 35. Gleissner (Strompf, Spielberger) 1:2. 42. Gleissner (Lanzl, Spielberger) 2:2. 53. Bär (Haider, Kamenik; Ausschluss Rüegg) 3:2. 54. Staenz (Chelsea Bräm) 3:3. 58. Enzler (Ryser, Staenz) 3:4.
Strafen: 6 x 2 Minuten gegen die Schweiz, 2 x 2 Minuten gegen Deutschland.
Schweiz: Maurer; Thalmann, Wetli; Sigrist, Vallario; Hofstetter, Christen; Rüegg, Zollinger, Enzler; Staenz, Ryhner, Chelsea Bräm; Laura Zimmermann, Ryser, Leemann; Janine Müller, Schlegel.
Bemerkungen: Schweiz ohne Bolinger (Ersatz). Schussverhältnis 21:26 gegen die Schweiz.

06.10.2018
BCL: SC Kriens – FC Vaduz 2:2 (1:0)
Stadion Kleinfeld 1400 Zuschauer
Vaduz kann mit diesem Punkt sehr gut leben. Für den SCK wird er zur Zerreissprobe. Weil man heute die deutlich bessere Mannschaft war. Aktiver und bissiger. Weil genügend Torchancen vorhanden waren, um den Sack endgültig zu zu machen, weil bei Vaduz für die letzte halbe Stunde noch 10 Mann auf dem Platz standen und weil man nach dem siebten Unentschieden nun vielleicht zu hadern beginnt. Aber dieser Punkt darf eigentlich nur eines zur Folge haben. Unbändiger Wille. Noch erfolgshungriger, noch hartnäckiger, noch leistungsbereiter. Die Mannschaft, die Fans, der ganze SC Kriens.
Telegramm:
SC Kriens – FC Vaduz 2:2 (1:0)
Stadion Kleinfeld 1400 Zuschauer
Tore: 38' Seferagic 1:0, 54' Siegrist 2:0 (Pen.), 61' Lüchinger 2:1 (Pen.), 87' Saglam 2:2
SC Kriens: Enzler, Urtic, Fanger, Elvedi, Kleiner, Hasanaj (86' Wiget), Bürgisser, Siegrist, Costa (66' Ulrich), Selmani (68' Rüedi), Seferagic (76' Chihadeh)
FC Vaduz: Hirzel, Vitija, Muntwiler, Popescu, Göppel, Sele (84' Saglam), Drazan (68' Brunner), Lüchinger, Mathys (59' Frick), Dossou (76' Blasucci), Tadic
Bemerkungen: SC Kriens ohne Sulejmani, Fäh, Osigwe (alle verletzt), Kurmann, Röthlisberger, Mangold, Schilling (alle abwesend)


25.09.2018
BCL: FC Servette – SC Kriens 1:1 (0:0)
Das muss uns zuerst einer nachmachen. Acht Spiele als Aufsteiger, erst eine Niederlage. Auch Servette konnte uns nicht in die Knie zwingen. Obschon die Genfer alles mobilisierten, was ihnen zur Verfügung stand. Klar, sie dominierten diese Partie. Der SCK lauerte und warf sich dagegen. Enzler rettete bei seinem SCK-Debüt zwei, dreimal grossartig. Ein, zweimal half das Glück. Aber auch der SCK hatte Möglichkeiten. Nico nutze eine, nach tollem Pass von Marco Wiget, eiskalt. Davor und danach wars ein solidarischer, kämpferischer SCK-Auftritt. Alles gut.
Telegramm:
FC Servette – SC Kriens 1:1 (0:0)
Stade de Genève 1580 Zuschauer
Tore: 70' Alphonse 1:0, 75' Siegrist 1:1
SC Kriens: Enlzer, Urtic, Fanger, Elvedi, Mijatovic (62' Selmani), Hasanaj (67' Cirelli), Wiget, Schilling, Kleiner, Siegrist (84' Seferagic), Chihadeh (78' Ulrich)
Servette FC: Frick, Routis, Rouiller, Sarr, Cespedes, Cognat (84' Follonier), Busset (75' Sauthier), Stevanovic, Schalk (65' Chagas), Wüthrich (63' Antunes), Alphonse
Bemerkungen: SC Kriens ohne Bürgisser, Fäh, Costa, Sulejmani, Röthlisberger (alle verletzt), Brügger, Mangold (abwesend). 88' Gelbrot für Cespedes (Servette)


28.07.18
M Challenge League: SC Kriens – FC Rapperswil-Jona 1:4 (0:3)
Rappi-Stürmer Aldin Turkes traf bereits in der 4. Minute mit einem satten Schuss aus 20 Metern eiskalt zur Führung. Elvedi leistete Turkes in der 28. Minute bei dessen 0:2 Geleitschutz, und kurz vor der Pause erhöhte Manuel Kubli nach einem Konter sogar auf 0:3. Bereits in der 4. Minute der 2. Halbzeit traf Turkes erneut und komplettierte damit seinen Hattrick. Diesmal war dem Gegentor ein Fehlpass von Fanger im Spielaufbau vorausgegangen. In der 73. Minute traf der Krienser Saleh Chihadeh zum Schlussstand von 1:4.

20.07.18
M Challenge League: FC Lausanne – SC Kriens 1:1 (0:1)
Der Absteiger aus der höchsten Schweizer Liga gegen den Aufsteiger aus der dritthöchsten Liga – ein Duell, bei dem es nur um die Höhe des Sieges des hoch dotierten Heimteams geht? Überhaupt nicht! Die Innerschweizer standen dem Sieg eine Stunde lang näher und holten sich einen wertvollen Punkt. Kriens hat schon in seiner Auftaktpartie demonstriert, dass es diese Saison nicht Kanonenfutter spielen will.


Home | Simon | Rahel | Links | Archiv | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü