Familie Enzler

Suche

Direkt zum Seiteninhalt



Herzlich Willkommen auf der Webseite von Rahel und Simon Enzler


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15.05.17
Simon unterzeichnet seinen 1. Profivertrag
Fussball#Büro#Schule#Lehrabschluss#Profivertrag#Welldone#Stepbystep@Esgehtweiter# Immerweiter@simon-enzler.com



14.05.17
M: FC Muri - Zug 94 3:4 (0:2)
Nach einer guten ersten Halbzeit führte der FCL-Nachwuchs verdient 1:0. Mit Guter Technik liess man gekonnt Ball und Gegner laufen und kam zu vielen Chancen, die allerdings nur ungenügend auch verwertet wurden. In der zweiten Halbzeit wirkte man dann plötzlich sehr „zerfahren“, mit vielen Ungenauigkeiten, sodass nun auch Muri zu etlichen Torchancen und zum Ausgleich kam.
Die Luzerner liegen immer noch mit 55 Punkten (11 Punkte Vorsprung) auf Platz eins der 1. Liga Classic Gruppe 2 . Auf dem letzten Platz liegt Muri mit nun 18 Punkten nach 24 Spielrunden.
Telegramm
Stadion Brühl. 320 Zuschauer.
FC Muri: Gaszi;Nietlisbach, Parente, Kalt, Matoshi, Stadelmann, Streuli, Taqaj, Tafa (46. Ravelli), Milicaj, Ianu.
FCL U21: Enzler; Bender, Paglia, Miranda, Sidler; Voca; Wolf (73. Njau), Nguyen (34. Fatkic), Rüedi, Riedmann; Hoxha, Binaku (78. Nyangi).
Tore: 26. Riedmann 0:1, 60. Milicaj 1:1.
(Quelle FCL)

07.05.17
M: FCL U21 - Zug 94 3:4 (0:2)
Ein Derby voller Turbulenzen und Emotionen! Mit dem FCL-U21-Team, das spielerisch und punkto Ballbesitz deutlich dominierte, dabei aber im Defensivzentrum bei den eher seltenen Gäste-Angriffen mehrmals neben den Schuhen stand. ‚Pfeffer‘ ins Spiel brachte aber in erster Linie die reputierte Schiedsrichterin (Pfiff EM-Halbfinal, an der WM 2015 und den Olympischen Spielen 2016) mit ihren Assistentinnen. Nachdem in der ersten Halbstunde nur wenig lief, lief Gäste-Stürmer Petar Ugljesic (im Winter von Rapperswil-Jona zu den Zugern gekommen) aus deutlichster Offsideposition auf ein hohes, von Arnold abgelenktes Zuspiel in die Tiefe und Richtung FCL-Tor, während die Assistentin, die das Offside signalisierte, sowie die gesamte FCL-Defensive stehenblieben. Der Schweiz-Kroate schob ein – und Staubli zeigte zur Ueberraschung aller zur Mitte. Diese krasse Unstimmigkeit schien das Schiri-Trio während der ganzen Partie gedanklich zu beschäftigen (und abzulenken), denn nur so ist die Vielzahl weiterer krasser Fehlentscheide erklärbar. Zum Glück waren die ‚Geschenke‘ auf beide Seiten gleichmässig verteilt. Und die beiden Teams respektierten sich - ohne gross Gehässigkeiten auszutauschen. Bei Voca’s Anschlusstor zum 2:3 waren die abstiegsgefährdeten Zuger dann allerdings doch enttäuscht, dass der Luzerner bei einem Schiedsrichterball diesen nicht, wie es üblich ist, den Gästen zuspielte. Umgehend liess sich dann Dani Gygax einen Penalty ‚schenken‘, sodass der dritte (schöne) FCL-Treffer nicht mehr zum Punktegewinn ausreichte. Der FCL-Trost: Auch GC verlor in der dritten Erstliga-.Classic-Gruppe zuhause (gegen Mendrisio), womit ein Achtpunkte-Vorsprung der Luzerner im Fernduell (nur ein Erstliga-Classic-U21-Team kann sich für die Aufstiegspiele qualifizieren – eine weltweite Novität….) drei Runden vor Schluss weiterhin Bestand hat. (ph)
Telegramm
Allmend, LA-Stadion. 500 Zuschauer.- SR: Esther Staubli.
FCL U21: Enzler; Kränzle (69 Binaku), Paglia, Arnold, Sidler; Voca; Ulrich (79. Nguyen), Fatkic, Rüedi (46. Shabani), Riedmann; Hoxha.
Zug 94: Marinis; Weiss, Latifi, Martino, Riedweg; Peter, Mehidic; Burkard (84. Bernet), Gygax, Palatucci (71. Reci); Ugljesic (75. Pestic).
Tore: 32. Ugljesic 0:1, 43. Ugljesic 0:2, 51. Hoxha 1:2, 74. Mehidic 1:3, 82. Voca 2:3, 86. Peter (Penalty) 2:4, 89. Fatkic 3:4.
Bemerkungen: 57. Tor von Peter (fälschlicherweise) wegen Offside aberkannt.
(Quelle FCL)

29.04.17
M: FC Sursee - FCL U21 1:3 (0:2)
Das Seoane-Team meldete seine Ambitionen, die Qualifikation für die Aufstiegsspiele in die Promotion-League sicherzustellen, in Sursee frühzeitig an und führte bereits nach 17 Minuten vorentscheidend 2:0. Nach der starken, überzeugenden ersten Halbzeit, in der eine höhere FCL-Führung möglich gewesen wäre (die Sursee-Goalie Marco Peterhans verhinderte), brachte vier Minuten nach Wiederbeginn das Surseer Anschlusstor kurzfristig die Spannung zurück, doch Hoxha stellte nur fünf Minuten später den Zweitore-Vorsprung wieder her. So konnte sich Nguyen fünf Minuten vor Schluss den Luxus leisten, einen Elfmeter Peterhans in die Hände zu schiessen.
Telegramm
Schlottermilch Sursee.- 470 Zuschauer.- SR: Hajdarevic.
FC Sursee: Peterhans; Kronenberg, Bieri, Huber, Ehrler; Liloja (71. Kozarac); Pinto Texeira, Graf (66. Bolliger), Trost, Lukic; Wyder (66. Vrazic).
FCL U21: Enzler; Kränzle, Nguyen, Arnold, Sidler; Voca; Ulrich (72. Riedmann), Ugrinic (83. Wolf), Rüedi (73. Fatkic), Riedmann; Hoxha (77. Paglia).
Tore: 9. Ugrinic 0:1, 17. Kränzle 0:2, 49. Pinto Teixeira 1:2, 54. Hoxha 1:3.
Bemerkungen: 85. Peterhans hält Penalty von Nguyen.
(Quelle FCL)

23.04.17
M: FCL U21 - FC Solothurn 2:2 (2:0)
Solothurn, seit zwei Jahren das Team von Bidu Zaugg trainiert (zu Beginn dieses Jahrtausends auch Trainer des FC Luzern), kam mit der Referenz von vier aufeinanderfolgenden Siegen nach Luzern und hatte damit seine Aufstiegs-Ambitionen angemeldet. Doch die Luzerner hatten seit Oktober 2016 zuhause keine Punkte mehr abgegeben und zuletzt als klarer Gruppenleader in diesem Frühjahr auch drei klare Siege gefeiert. Und vor allem: Das Seoane-Team hatte in den letzten acht Meisterschaftsspielen 32 Tore erzielt, also genau deren vier im Schnitt. So durfte man einiges von diesem Spitzenkampf erwarten – und man wurde nicht enttäuscht. Was die Luzerner vor der Pause an Spielfreude und Kombinationsstärke zeigten, war ‚aufstiegswürdig‘.
Die 2:0-Führung nach zwei attraktiven Goals war mehr als verdient und eher zu knapp. Doch der erfahrene Gästetrainer schien in der Pause die richtigen Worte (und Entscheidungen) gefunden zu haben. Das zuvor einseitige Spiel wurde ausgeglichen. Weil nun die letzte Konsequenz in der FCL-Offensive fehlte, gelang die Siegabsicherung nicht, und nach dem Anschlusstor von Hasanovic brachte der starke Endspurt trotz Enzlers Glanztat bei einem ‚unhaltbaren‘ Kopfball von Bisevac (83.) in der 89. Minute durch Joker Veronica den Gästen den nicht ganz unverdienten Ausgleich ein.
Telegramm
Allmend Luzern, LA-Stadion.- 400 Zuschauer.- SR: Borra.
FCL U21: Enzler; Sidler, Miranda (73. Paglia), Arnold, Kränzle; Ugrinic (67. Nguyen), Voca, Fatkic; Ulrich, Hoxha, Oliveira (81. Riedmann).
FC Solothurn: J. Grosjean; Asani, Hasanovic, W. Grosjean, Du Buisson; Schrittwieser (68. Chatton), Stauffer (46. Koch), Dembele, Nastoski (82. Veronica), Hunziker; Bisevac.
Tore: 4. Oliveira (Voca) 1:0, 30. Fatkic (Oliveira) 2:0, 64. Hasanovic 2:1, 89. Veronica 2:2.
Bemerkungen: FCL ohne die verletzten Bender, Kadrija, Wolf, Vargas (alle verletzt).
(Quelle regiofussball.ch)

19.04.2017; FC Luzern; TEAM OF DREAMS DAY (Martin Meienberger/freshfocus)

14.04.17
M: FCL U21 - FC Bassecourt 7:1 (0:0)
Ein seltsames Spiel am Kardonnerstag: Eine Halbzeit lang, in der nichts, auch gar nichts passierte – kein Tor, keine Karten, und nur eine einzige Torchance. Dies nach elf Minuten, als der Gästegoalie einen starken Abschluss von Filip Ugrinic noch stärker abblockte. Die Luzerner, in einer im Vergleich zur letzten Partie ziemlich veränderten Formation antraten (mit sechs Jungs, die schon mit der ersten Mannschaft trainierten und spielten), fanden vor der Pause vor den Augen des gesamten Trainerstaffs des Fanionteams nicht zu einem vernünftigen Mannschaftsspiel. Nach der Pause war es zuerst Simon Enzler zu verdanken, dass man nicht sogar in Rückstand geriet. Der Goalie lenkte einen Schuss Monnerats aus drei Metern in der 49. Minute mit unglaublichem Reflex in Corner. Nach dem aufgrund der klaren Feldüberlegenheit verdienten Führungstor von Cedric Itten brachen dann alle Dämme. Die Tore fielen fast im Minutentakt – besonders attraktiv dabei das Kopftor von Oliveira nach der Massflanke von Grether zum 2:0.
Telegramm
Allmend Luzern, LA-Stadion.- 300 Zuschauer.- SR: Dedukic.
FCL U21: Enzler; Grether, Arnold, Miranda, Sidler; Voca; Ulrich (72. Riedmann), Ugrinic, Fatkic (76. Rüedi), Oliveira; Itten ( 66. Hoxha).
Bassecourt: Weber; Chiquet, Tela, Ochs (64. Sarret) ; Bouzenna (64. Essomba Menaga), Ghomrani, Lachat, Hayoz; Amaouche, Soltani (80. Rmus), Monnerat.
Tore: 59. Itten 1:0, 61. Oliveira (Grether) 2:0, 62. Fatkic (Oliveira) 3:0, 67. Hoxha 4:0, 69. Soltani 4:1, 73. Oliveira 5:1, 78. Riedmann 6:1, 84. Riedmann 7:1.
Bemerkungen: FCL ohne die verletzten Bender, Kadrija, Wolf, Kameraj, Vargas, Kränzle, Kirschenhofer (alle verletzt). 76. Offsidetor Hoxha aberkannt
(Quelle FCL)


Home | Simon | Rahel | Links | Archiv | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü